Metropol Wien

Veranstaltungsort

Metropol Wien
Hernalser Hauptstraße 55, 1170 Wien
Website
https://www.wiener-metropol.at/

Theaterverein Wiener Metropol

Datum

23 - 25 Feb 2023

Uhrzeit

20:00 - 20:00

Labels

3 Tage

the story of jazz – nica’s dream

THE STORY OF JAZZ 2022/23

„Nica’s Dream“

Kurt Prohaska Trio

Kurt Prohaska (piano)
t.b.a. (double bass)
Dusan Milenkovic (drums)

Special Guest:

Oliver Marec (saxes, flute)

 

Das dritte Kapitel der STORY OF JAZZ 2022/23, die in dieser Spielsaison Social Studies in Jazz betreibt!

Das Kurt Prohaska Trio und mindestens ein „Hipster“ als Special Guest erzählen von der Jazz-Baroness Pannonica de Koenigswarter, ihrer aufopfernden Freundschaft zu Thelonious Monk, ihrem beispiellosen Einsatz für alle Jazzmusikerinnen und -musiker ihrer Zeit und von Nica’s Dream.

Pannonica de Koenigswarter, geb. Kathleen Annie Pannonica Rothschild, eine Nachfahrin der englischen Rothschilds, war eine der wichtigsten Förderinnen des Modern Jazz. Vor allem mit dem Pianisten Thelonious Monk und dessen Familie war sie eng verbunden. 1952 tauchte sie in die New Yorker Jazzszene ein, besuchte regelmäßig die heute legendären Liveclubs, wie z. B. das Five Spot, das Village Vanguard, das Birdland und Minton’s Playhouse. Ihre Suite im Stanhope Hotel an der Fifth Avenue wurde von unzähligen Musikerinnen und Musikern frequentiert, die sich dort erholten, unterhielten und auch Jamsessions abhielten, was de Koenigswarter horrende Mieterhöhungen bescherte, um dort wohnen bleiben zu können. Schnell wurde sie für Jazzmusiker zu einer Art Patronin und half ihnen mit Geld, Unterkunft, Jobs und Rat, manchmal auch durch juristischen Beistand und Entwürfe für Schallplatten-Cover. Der schwerkranke Saxophonist Charlie Parker zog ihre Suite einer Behandlung in einem Krankenhaus vor und starb dort im März 1955 im Alter von nur 34 Jahren.

Nica’s Dream war es, für Jazzmusikerinnen und -musiker, egal welcher Hautfarbe, faire Arbeitsbedingungen zu schaffen und insbesondere die Cabaret Card als oft willkürlich entzogene Arbeitslizenz abzuschaffen, was ihr nach einem jahrelangen Kampf 1967 gelang.

Die Lebensgeschichte von „Pannonica“ – by the way: namentlich auch eine ihr gewidmete Ballade von Thelonouis Monk – zu erzählen, ist Gegenstand dieses Kapitels der STORY OF JAZZ. Dass das Kurt Prohaska Trio und sein Special Guest dabei tief in die New Yorker Jazzszene der 1950er bis in die 1980er-Jahre eintauchen werden und neben den schon erwähnten Jazz-Legenden Größen wie Mary Lou Williams, Lionel Hampton, Bud Powell, Coleman Hawkins und Sonny Clark ehren werden, versteht sich von selbst. Und nicht zuletzt den Pianisten Horace Silver, der die Titelmelodie komponiert hat.